Vortrag: Vom Ararat zum Berge Zion. Armenier im Heiligen Land von der Antike bis zum Vorabend der Kreuzzüge

05.11.2018

Vortragende: Dr. Emilio BONFIGLIO / Dr. Johannes PREISER-KAPELLER

Mit der Christianisierung im 4. Jh. wurden die Wirkungsorte Jesu Christi im Heiligen Land Fixpunkte in der Vorstellungswelt der Armenier, die sich nicht nur als Pilger auf Zeit dort aufhielten, sondern auch dauerhaft, u.a. in mehreren Klöstern, niederließen. Selbst die turbulente Geschichte sowohl des Heiligen Landes als auch Armeniens ließen diese Kontakte nie ganz abreißen; die armenische Präsenz in Jerusalem mündete schließlich 1311 in die Gründung eines eigenen Patriarachts. Auf der Grundlage von Textquellen, Handschriften und archäologischen Befunden werden diese Verflechtungen zwischen dem Heiligen Land und den Armeniern von der Spätantike bis zum Beginn der Kreuzfahrerherrschaft auch mit reichem Bildmaterial präsentiert.

PDF-Ausdruck

Ort: Institut für Byzantinistik und Neogräzistik der Universität Wien, Postgasse 7/1/3, 1010 Wien
Zeit: Mittwoch, 23. Jänner 2019, 18:30 Uhr

Institut für Byzantinistik und Neogräzistik der Universität Wien
Österreichisch-armenische Studiengesellschaft